Team

Team

Petra Spitzlei-Krüger

 

Pädagogin,

Interkulturelle Kompetenztrainerin,

Seminarleiterin,

Sport- Erziehungswissenschaften (B.A.),

langjährige Erfahrung als Führungskraft in Personalführung und Coaching in der Airlineindustrie,

Krisenmanagement.


Expertin für Expat-Management, Changemanagement,

Diversity, Mitarbeiter- und Teamentwicklung.


Sprachen: Deutsch (native), Englisch, Französisch, Spanisch.

Christopher Hall

 

Trainer,

Seminarleiter,

Master of Arts in Linguistics, Temple University, Philadelphia, USA; Bachelor of Arts in Germanic Studies, Millersville State University, USA

Langjährige Erfahrung als Führungskraft in der Dienstleistungsindustrie.


Experte für Impat-Management.


Sprachen: Englisch (native), Deutsch, Französisch.

Zur Person

Aufgewachsen in einer Kleinstadt am Rande des Bergischen Landes startete ich recht früh mit Unterricht und Jugendgruppenführung in heimischen Vereinen.

Unbändig zog es mich so bald wie möglich in die USA, wo ich während meines 11. Schuljahres ein halbes Jahr bei Verwandten verbrachte.

Während meines Pädagogikstudiums für Lehramt in Anglistik und Sportwissenschaften, jobbte ich in Schloss- und Beschlägebetrieben, sowie Autozulieferern meiner Heimatstadt, und dolmetschte für diese auf Messen, in Englisch und Französisch.

So kam ich bereits früh mit vielen unterschiedlichen Kulturen in Kontakt, und war fasziniert von der immensen Bandbreite der Gesprächsführung und Verhandlungsweisen. Dabei bemerkte ich, wie leicht es mir fiel, und wie interessant ich es fand, mich auf die unterschiedlichsten Kulturen und Menschen einzustellen.

So hielt mich nach der Beendigung meines Studiums nichts davon ab, ein Jahr kreuz und quer durch Europa zu reisen, um immer mehr Kulturen kennenzulernen. Heute würde man diese Form des Reisens wohl „Work-and-Travel“ nennen.

Da ich nach dem 1. Staatsexamen eine Yoga- und Jazztanzschule in meiner Heimatstadt eröffnet hatte, und diese leitete, war auch das Unterrichten immer ein großer Bestandteil meines Lebens.


Nachdem ich, während meiner Reisen, in mehreren Ferienclubs als Sportanimateur meine Menschen- und Kulturkenntnis weiter vertieft hatte, führte mich die Liebe zu anderen Ländern und Kulturen schließlich zur Deutschen Lufthansa AG, der ich 30 Jahre, bis zu meinem Ausscheiden aus dem offiziellen Berufsleben treu blieb. 

Angespornt vom Wunsch die Welt kennenzulernen arbeitete ich zunächst als Flugbegleiterin, dann als Kabinenchefin (Purser),

sowohl auf den Kurz- und Mittelstrecke-Flugzeugen als auch auf den Flugzeugmustern der Langstrecke, Airbus und Boeing 747-400 und -800, dem Jumbo.

Aus den Erfahrungen dieser Zeit, als weltreisender Dienstleister, sozusagen durch „Training-on-the-Job“, resultieren mein Organisationstalent, meine IKK-Kenntnisse und die Freude am Umgang mit Menschen.


Gleichzeitig war ich ab dem dritten Fliegerjahr als Trainerin für neue Stewardessen/Stewards und Purser tätig und hier in den 90er Jahren beteiligt an der Entwicklung des Interkulturellen Kommunikationstrainings für das LH Flighttraining für die Kabinenmitarbeiter.

Später, als Gruppenleiterin für Stewardessen und Purser, kamen Erfahrungen in Mitarbeiterkommunikation, Führungsarbeit, Changemanagement und Coaching hinzu.

Die hierbei erworbenen Fähigkeiten sind von größtem Wert für meine jetzige Tätigkeit als Beraterin in unterschiedlichsten Bereichen.

 Die theoretischen Grundlagen dieser Tätigkeitsfelder erwarb ich sowohl nebenberuflich als auch in den von Lufthansa innerbetrieblich angebotenen ständigen Weiterbildungsmöglichkeiten.


Ab 1999 baute ich maßgeblich eine psychologische Betreuungsgruppe für Kabinenmitarbeiter und Piloten mit auf, das CISM Team (Critical Incident Stress Management).

Hier war ich zunächst als Koordinatorin, später als Beauftragte der Lufthansa für das Kabinenpersonal tätig. Diese Tätigkeit endete mit meinem Eintritt in den Vorruhestand 2013.


Meine erheblichen Erfahrungen und Kenntnisse bezüglich Krisen- und Stressmanagement

resultieren aus dieser Tätigkeit. 

Der Ausstieg aus meinem aktiven Berufsleben bei Lufthansa macht es mir möglich, mich meinen lang gehegten Interessen

mehr zu widmen, das vorhandene Wissen auszubauen, weitere Kompetenzen in diesen Bereichen zu erwerben und mich neuen Aufgaben zuzuwenden.

Mit Dankbarkeit und Freude stelle ich mich gerne neuen Herausforderungen, und empfinde es als großes Geschenk, weiter Erfahrungen zu sammeln, und interessanten Menschen zu begegnen.

 

Immer schon galt mein besonderes Interesse dem Miteinander und der Kommunikation der Menschen, auch gerade im beruflichen Umfeld. Hier befinden wir uns momentan in einer hochspannenden Zeit, in der Veränderung und Weiterentwicklung unabdingbar ist. Von vielen Gewohnheiten und Gepflogenheiten in den Unternehmen müssen wir uns besser früher als später verabschieden und einen neuen Umgang erlernen. Dabei haben wir die große Chance, uns von den nachfolgenden Generationen inspirieren zu lassen. Wir müssen nur verstehen, was sie benötigen, um ihr Potential zu erkennen und was das für die Zukunft bedeutet.


Nun wird es Zeit, daran zu arbeiten und gemeinsam neue Wege zu gehen.

Diese Entwicklung aktiv zu begleiten ist mein großes Ziel.

Darüber hinaus ist es mir ein Anliegen soziale Verantwortung zu übernehmen.

So unterstütze ich mit Spendenaktionen eine mir, seit langem bekannte, alleinerziehende Mutter von zwei Mädchen in der Ukraine, die sich ebenfalls um ihre kranke Mutter und Schwester kümmert.

Geplant ist die Gründung einer Stiftung, um ein mir am Herzen liegendes Frauenprojekt voranzutreiben.

 






Petra Spitzlei

Frankfurt

im März 2019